Schäferhütte zurück in Heilberscheid

Heute wurde die alte Schäferhütte des ehemaligen Schäfers Thome, der damals in der Friedhofstraße wohnte, zurückgeholt.

Sie stand seit 35 Jahren in Montabaur. Nachdem die ehemalige Besitzerin verstorben ist war es Ihren Kindern ein Anliegen, dass die Hütte wieder zurück nach Heilberscheid kommt. Sie übergaben die Hütte als Geschenk an Werner Becker. Werner hat schon als Kind in dieser Schäferhütte übernachtet und mit seinem „Schäfer-Onkel Johann“ die Schafherde bewacht.

Werner Becker hat diese mit der Unterstützung einiger Helfer aus Montabaur zurück nach Heilberscheid gebracht.

Zeitungsausschnitt von 1984

Berschendfunk hat neues Update

Viele Informationen über Heilberscheid gibt es Im Berschendfunk. Er läuft auf Deinem Smartphone wie eine App. Natürlich kannst du die App auch auf dem PC starten. Dann sieht halt alles ein bisschen größer aus.

Gedacht ist sie aber für Dein Smartphone.

Wenn Du den Link unten anklickst kommst Du direkt zum Berschendfunk.

Am Besten aber ist Du besuchst diese Seite mit dem Smartphone und klickst dann den link an.

Viel Spass!

Berschendfunk 

Neujahrsgruß

Liebe Heilberscheider.

Die Korken knallen, der Sekt fließt in Strömen, das alte Jahr hat ausgedient. Was die kommenden Monate mit sich bringen werden, steht noch in den Sternen. Doch lasst uns voller Zuversicht in die Zukunft blicken und uns auf alles Neue freuen. Neue Zeit – neues Glück! Ein fröhliches neues Jahr!

Dörfliche Weihnacht im Hettenstein

Nächsten Samstag, 21.12. ab 15:30 Uhr findet wieder unsere traditionelle dörfliche Weihnacht statt. Viele Besucher aus unserem Dorf aber auch aus den Nachbargemeinden erleben einen stimmungsvollen weihnachtlichen Nachmittag in einmaliger Atmosphäre im Hettenstein.  

Der Besuch vom Nikolaus, Auftritte des Kindergartens und schöne Weihnachtsmusik tragen zur Unterhaltung bei.

Für das leibliche Wohl ist natürlich auch wieder bestens gesorgt.

  • Hütte mit Glühwein und kalten Getränken
  • NEU, Station mit heissen Schnapsspezialitäten
  • Bratwurst
  • Bauchfleisch
  • Crepes
  • Erbelskreppelcher
  • Waffeln
  • Kuchen

Mit der Hoffnung auf angemessenes Wetter freuen sich schon jetzt alle Beteiligten auf euer zahlreiches erscheinen. 

Altglascontainer

Eine Bitte für die Zukunft: Sollte der Glascontainer voll sein dann nehmt doch bitte Eure Glasflaschen wieder mit nach Hause. Das Abstellen der Flaschen auf oder neben dem Glascontainer ist keine gute Lösung. Diese müssen jetzt von den Gemeindearbeitern entsorgt werden.

Info zum Schleimers‘Platz

Was hat es mit der Bepflanzung am Schleimer’s Platz auf sich? Warum wird da nicht „sauber gemäht“?

Verlauf

Der Platz wurde im Frühjahr 2019 von der ehrenamtlich engagierten Gruppe „Naturfreunde“ zu einem naturnahen Lebensraum für Vögel, Insekten und Kleinsäugetiere umgestaltet. Die Planung und Ausführung aller anfallenden Arbeiten obliegt nicht einer einzigen Person, wie in der Vergangenheit vermutet wurde, sondern wurden und werden auch in Zufunft immer gemeinschaftlich beschlossen.

Die Wildblumen und Kräuterwiese

Die Naturfreunde entschieden sich nach sorgfältiger Abwägung für den Saatguthersteller Rieger und Hoffmann, bekannt für hochwertiges Saatgut ausschließlich heimischer Wildstauden, Kräutern und Gräser, wie sie auf gesunden und natürlich gewachsenen Wiesen zu finden sind. Unsere Insekten, zahlreiche Bestäuber und Pollenträger, sind auf solche Wiesen für Ihren Fortbestand angewiesen.

Mittlerweile dürfte allen bekannt sein, das wir einen alarmierend hohen Insektenrückgang von 80% verzeichnen. Für sehr viele unserer Vögel sind Insekten Nahrungsgrundlage, sodass wir auch hier einen erheblichen Artenrückgang beobachten, sie verhungern schlichtweg.

Diesertraurigen Entwicklung entgegenzuwirken ist den Naturfreunden eine Herzensangelegenheit.

Wir planen weitere Projekt für das nächste Jahr.

Im ersten Pflanzjahr ist das Mähen der Blumen nicht vorgesehen. Die abgeblühten Pflanzen ermöglichen den Insekten eine erfolgreiche Überwinterung, an den Samen erfreueun sich Vögel. Das erste Mähen ist für das Frühjahr geplant, während des Sommers dann zum zweitenmal, abhängig vom Blütenstand.

Das Staudenbeet

Hier wählten wir möglichst heimische Stauden, verzichteten auf reine Zierstauden, deren gefüllte Blüten steril und somit für die Insektenwelt nutzlos sind. Ergänzt haben wir das Staudenbeet im Herbst um 250 Zwiebelpflanzen, um ein reiches Blüten und Nahrungsangebot ab Februar bis Oktober zu sichern.

Aus dem gleichen Grund wie auf den Blumenwiesenflächen, werden die Stauden im Herbst nicht zurückgeschnitten.

Allen die den Schleimer’s Platz besuchen wünchen wir viel Freude in dieser kleinen Oase